WICHTIGER HINWEIS In den Tagen vom 30.11. bis 2.12. findet bei uns eine Inventur statt. Bitte beachten Sie, dass an diesen Tagen kein Versand erfolgt und der Laden geschlossen ist. Danke für Ihr Verständnis.

Dünnschichtige oder Dickschichtige Lasur - wo und wann?

Dünnschichtige und dickschichtige Lasuren – welche benutzen wir? Und welchen Farbton? 

Fast jeder Hersteller hat in seinem Portfolio der Holzlasuren ein Angebot auf dünnschichtige und dickschichtige Lasuren. Für welche sollte man sich entscheiden, ob Dünnschichtlasur oder Dickschichtlasur?

Es existieren ein paar Regeln durch welche wir uns entscheiden können an welche Lasur wir zugreifen sollen.

Eine Dickschichtlasur resp. eine deckende Holzlasur sollte nur auf ein vollkommen trockenes Holz appliziert werden. Das bedeutet, das Holz sollte nicht eine höhere Feuchtigkeit als 17% haben.

Z.B. ein Holz, welches durch einen Trocknungsprozess durchgeht hat eine Feuchtigkeit von 80%. Aus einem Trockner kommt ein Holz mit einer Feuchtigkeit von 8-12%, was aber nicht dauerhaft nicht haltbar ist, da das Holz eine Feuchtigkeit von der Umgebung zieht. Ein Ergebnis ist dann die verlangte Feuchtigkeit von 17-18%. 

Anwendung von Dickschichtlasur

Anwendung von dickschichtiger Lasur eignet sich z.B. auf eine Tür, Fensterladen, oder Fenster selbst. Die halten Ihre Maße fest und ändern sich nach einer Einwirkung von Feuchtigkeit oder Temperatur nicht.

Dickschichtlasur eignet sich auch bei einer Renovierung von altem Holz, da wo Sie noch den alten schönen Stück noch behalten wollen, aber ein neuer Anstrich schon verlangt wird.  Deckender Anstrich kann die alten Anstriche überdecken, teilweise versteckt er die Macken und verlängert die Lebensdauer.

 Anwendung von Dünnschichtlasur

Anwendung von dünnschichtiger Lasur eignet sich auf mehr auf das „feuchte“ Holz. Man hat dadurch mehreren Möglichkeiten. Holzzaun, Altane, Vordach usw. Ideal ist eine Anwendung von Dünnschichtlasur beim frischen Holz, welches eine Feuchtigkeit von mehr als 20% hat. Beim Holz mit einer erhöhten Anfangsfeuchtigkeit ist einer Anwendung von Penetration wichtig. Die schützt das Holz gegen Pilze und den Nagekäfer. Eine qualitative Penetration reguliert auch die Holzfeuchtigkeit. Dünnschichtlasur ist zu Empfehlen auch auf neues frisches Holz. Es lässt die Holzstrukturen hervortreten.

Dünnschichtlasur ist eine ideale und einfachste Lösung für eine Renovierung im Vergleich zu den anderen Anstrichen.

Es schließt sich natürlich nicht aus, dass man nach einer Anwendung von dünnschichtiger Lasur zu einer Mittelschichtlasur oder Dickschichtlasur zugreifen kann. Jedoch erst nach einer natürlichen Austrocknung des Holzes.

Einen natürlichen Trocknungsprozess verschnellern wir keineswegs. Allgemein gilt es, daß weiches Holz mit einer Stärke von 2 cm ca. in einem Jahr ausreichend trocken ist. Beim harten Holz dauert es ca.2 Jahre.

Anwendung von einer Dickschichtlasur oder einer deckenden Farbe sollten Sie definitiv bei Balken, Pergolen, oder Holzzäune vermeiden. Die sind noch nicht richtig ausgetrocknet und es droht eine Farbablösung.

 

Farbloser Anstrich vs. Farbiger Anstrich – worauf sollten Sie achten bei Ihrer Wahl

Allgemein gilt es bei allen Farbenhersteller, daß je der Farbton dunkler ist, desto größer ist auch der Schutz und eine verlängerte Lebensdauer. Viele Kunden wählen deshalb eine farblose Farbe um das Holz und die Holzstrukturen zu behalten. Der Nachteil aber zeigt sich ziemlich früh. Selbst ein qualitatives farbloses Produkt kann nicht eine Lebensdauer des Anstriches über 5 Jahre halten. Gegenüber eine Pigmentfarbe kann die Lebensdauer um verdoppeln.

 

Holz das mit einem farblosen Anstrich behandelt wurde wird mit der Zeit grau oder schwarz – farblose Farben haben keinen UV Schutz, sind eher mehr für Innenraum geeignet oder für ein Aufhellen von Pigmentfarbton. Wenn Sie mit einer Farbe einen natürlichen Look des Holzes erreichen wollen, dann wählen Sie anstatt von farblosem Anstrich lieber einen Anstrich/Lasur mit Pigment der am meistens der Holzfarbe ähnelt. Dadurch erreichen Sie einen dauerhaften Schutz.

 

Achtung: Seien Sie auch vorsichtig bei zu dunklen Farbtönen, welche gegenüber den hellen Farben zu viel Wärme speichern, dadurch verändern sich ziemlich rasch das Volumen, das Holz arbeitet dadurch mehr und wird anfällig zum Aufplatzen. Eine ideale Wahl liegt irgendwo in der Mitte – nicht zu dunkel und nicht zu hell.